Weiterbauen am Bestand

Nachhaltiges Planen beginnt mit einer Auslegeordnung, bei dem der Bestand eine zentrale Rolle spielt. Bis anfangs des 20. Jahrhunderts wurden Gebäude durch Erweiterung und Aufstockung den neuen Bedürfnissen angepasst. Die moderne Architektur der Nachkriegszeit liess Sanierungen eher als mutlos erscheinen, der Neubau wurde zum Regelfall. Durch die Verknappung von Ressourcen, durch den Klimawandel aber auch durch den Verlust von baukultureller Identität erhalten die Themen Sanierung, Erweiterung und Umnutzung – also Weiterbauen am Bestand - vermehrt Aufmerksamkeit. Es gibt bereits viele spannende Beispiele. Es braucht ein Umdenken, Neudenken und es gilt, die Chancen wahrzunehmen. Aber es gibt auch Grenzen. Doch genau hier wird es spannend und diese wollen wir an der Fachtagung ausloten.

Titel
Weiterbauen am Bestand
Beschreibung
In vier parallelen Sessionen am Nachmittag wollen wir dem Thema Weiterbauen am Bestand weiter auf den Grund gehen, und mit zwei Exkursionen können die Umnutzungsprojekte Brückenkopf und Warmbächli in Bern direkt besichtigt werden. Im Anschluss finden die Vereinsversammlungen statt.

Für die Fachtagung engagieren sich in einem Konsortium folgende Institutionen:
Berner Fachhochschule BFH, CRB, ecobau, ETH Zürich, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule Luzern HSLU, Minergie, NNBS, SIA und Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW.
Kurskosten
ab 448.00 CHF
Ort
Welle 7, Schanzenstrasse 5, 3008 Bern
Zielgruppe
Akteure der Bau- und Immobilienwirtschaft, Alle am Bau Beteiligten
Schlagwörter
Nachhaltiges Bauen